Prägende Momente

Praktikum-taz_1986-1987_640Berlin-Wedding, Wattstraße, 1986: Praktikum bei der Berliner „Die tageszeitung“, kurz „taz“ genannt. Das war damals ein illustrer Biotop an Journalisten, Publizisten und Freigeistern, den ich dort kennenlernte; es war freilich auch eine andere Zeit. Ich erinnere mich an: Thomas Rogalla und Brigitte Fehrle, an Georgia Tornow und Gabriele Goettle, an Arno Widmann, Sabine Vogel und Max Thomas Mehr – und natürlich an Mathias Bröckers. Der war mir damals zu wild, aber seine Qualitäten als standhafter Publizist gegen die Allgemeine und verallgemeinerte Mehrheitsmeinung hat mir spätestens seit seiner Buchpublikation „Wiederentdeckung der Kulturplanze Hanf“ imponiert. Auf Albert Hofmann (der mit einem „f“) bin ich vorher schon durch „Mein Sorgenkind“ aus dem Stuttgarter Cotta-Verlag gestoßen. Insbesondere seine drei Buchpublikationen zum Thema „9/11“ und schließlich 2013 seine Buchpublikation über die Ermordung von „JFK“ finde ich nach wie vor besonders lesenswert, extrem relevant und logisch wie kontextuell nachvollziehbar. Zum Themenbereich „Digitale Dämmerung“ ein Beitrag von ihm in seinem Blog als Reaktion auf Lobo: http://www.broeckers.com/2014/01/12/das-internet-ist-nicht-kaputt/
Foto © Dieunbekanntefotografin

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fotos, Prägende Momente abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.