Auhweiowei

Dass sich die Telekom in Bonn nicht nur die Hardware für den Betrieb ihres LTE-Netzes bei Huawei besorgt hat, sondern sich das LTE-Netz anscheinend auch von einer Tochtergesellschaft von Huawei in Deutschland komplett managen lässt, war mir neu.

Die Abhängigkeit der Netzinfrastruktur in Hardware, Betriebssystemen und Protokollwesen aus dem Bi-Pol-Angebot der Großmächte ist verhängnisvoll. Es ist politisch daher dringend notwendig – sofern der Weiterbetrieb der Digitalen Kultur und der Digitalen Infrastruktur gesellschaftlich gewünscht wird – die Herstellung von Hardware, Betriebssystemen und Protokollen der digitalen Infrastruktur zumindest zu re-nationalisieren, wobei eine Binnenpluralität auf lokal-regionaler Ebene, unterhalb der nationalen, wünschenswert wäre.

Telefone kamen in Westdeutschland von 1950 bis zum Jahr 2000 in der Regel aus dem Siemens-Werk in Bocholt. Die USA und China sind durch das ökonomische „Chimerika“-Modell politisch-strukturell auf Konfrontationskurs: Wie der Name schon sagt, droht nach dem Zerplatzen der „Chimäre“ real zumindest der grundlegende Interessenkonflikt bei der Beschaffung von Energie-, Roh- und Nahrungs-Stoffen als politischer Machtkonflikt einer ehemaligen und der neuen, aufstrebenen Welt-Hegemonialmacht aufzuplatzen; von da ist es zum Weltkrieg und dem Zusammenbruch des Welthandels nicht mehr weit. (Ansonsten bei Münkler und seinem historischen Vergleich zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs nachlesen.) Sich bei der „Nervenstruktur“ unserer Gesellschaft nicht autonom und autark auf sich selbst verlassen zu können, ist nach dem Erkennen der Grundprobleme mehr als fahrlässig.

Es besteht Handlungsbedarf.

http://www.deutschlandfunk.de/telekommunikation-wie-der-chinesische-it-konzern-huawei-in.724.de.html?dram:article_id=277497

http://www.utzverlag.de/shop.php?bn=40908

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized, Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.