Strippenzieher im Dunklen

Florian Rötzer beleuchtet heute bei „Telepolis“ den Edathy-Komplex aus der Perspektive einer Spurenverfolgung der Strippenzieher im Dunklen. Es bleibt in der Tat seltsam, dass der deutsche Geheimdienst-Komplex sich als so komplett unfähig und unwillig sowohl beim Themenbereich ausländischer Geheimdienstaktivitäten auf deutschem Territorium wie auch beim Bereich von rechtsextremistischem Terror in Deutschland erwiesen hat, personell aber höchst effizient, und zwar aus dem Kanzleramt heraus, in der Lage ist, durch gezielte Informationssteuerung unbequeme Aufsteiger aus dem Weg zu räumen.

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41017/1.html

Und wo sich die Aufmerksamkeit nun auf das Aktivitätszentrum im Kanzleramt verlagert, ist es dann nicht mehr weit, einen Kurzschluss mit Kanada zu vermuten.

http://www.dorfling.de/index.php/home/chef-blog/politik/553-der-finale-schlag-gegen-deutschland-ii

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.