Hörstück als Fundstelle

Beim Neuüberspielen der Original-Aufnahme-Tonbänder von Alles ist gut im Zuge der Remasteringbemühungen ein überraschender Hör-Fund auf einem unbeschrifteten „Schnürsenkelband“ von 1985: ein Hörstück von unbekannten Ausführenden aus einer unbeschrifteten Band-Hülle, knapp 8 Minuten lang; sicherlich tastendes Ausprobieren im Tönenden, klingt als Fundstelle und Flaschenpost irgendwie interessant und fremd…

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Die Kultur der Pause abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.