Worst Case: Besteuerung von Datenverkehr und bezahlte Netzneutralität

Die Dinge nehmen wieder ihren schlimmstmöglichen Verlauf: Vorschläge zur Besteuerung von Datenverkehr (um Google als Monopolist zu bekämpfen) und die FCC-Entscheidung, Open Internet sich von Datenanbietern bezahlen zu lassen, damit man von der Netzneutralität wegkommt, zählen dazu.

Es stellt sich nunmehr als großer Fehler heraus, die Post- und Fernmeldeinfrastruktur (wie auch den Bahntransport) privatisiert zu haben. Wenn man das Internet komplett abstellen möchte, um allem einen Riegel vorzuschieben, bleibt auch die Sprachtelefonie inzwischen stumm. Dumm gelaufen. Wer hat eigentlich als Person entschieden, dass man auch das analoge Telex-Netz (im Sinne einer vorgehaltenen Fallback- Kommunikationsstruktur) deaktiviert und abgebaut hat?

Die komplette Deaktivierung des Internet kann vor allem als Motivationshilfe beschleunigend wirken, wenn man demokratisch und politisch determiniert: So, jetzt nochmal, diesmal aber richtig, im Sinne der Menschheitsentwicklung, im Sinne voll entwickelter Demokratie, zur Verwirklichung einer wirklichen Politik der Zukunft — und die USA dürfen dieses Mal zuschauen, wie man so etwas macht…

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/googles-datenmacht-wer-die-daten-hat-bestimmt-unser-schicksal-12907065.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Zwei-Klassen-Netz-US-Regulierer-will-Open-Internet-ohne-Netzneutralitaet-neu-auflegen-2175876.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.