Nachruf-Kultur

In der deutschen Publizistik ist die kulturelle Praxis, einen würdigen Nachruf zu schreiben und zu veröffentlichen, nicht besonders ausgeprägt. Noch der Versuch des Berliner Tagesspiegels, dieses Manko durch Freund- und Nachbarschaftliches auszugleichen, zeugt von den Mängeln gegenüber der angelsächsischen Tradition.

Anlässlich des Todes von Frank Schirrmacher braucht es dann bei SZ.de auch gleich dreier Autoren und ihrer „Disclosures“, um mal einen Markstein eines würdig-balancierenden Nachrufs zu setzen:

http://www.sueddeutsche.de/medien/zum-tod-von-frank-schirrmacher-mann-der-zukunft-1.1998225

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.