MH17 — alle Finger zeigen nach WashingtRom

Ein Gastkommentar heute von Willy Wimmer zum Ukraine-Konflikt bei Telepolis, unter dem Titel „Alarmstufe Rot“, veröffentlicht noch vor dem Abschuss von MH17. Wenn der gewusst hätte, was am Veröffentlichungstag seines Beitrags noch so alles passiert…

Willy Wimmer war verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU und Ex- Vizepräsidenten der OSZE. Er findet in der Angelegenheit nicht zum ersten Mal klare Worte zur strategischen Interessen-Lage und zur Gefährdung Zentral-Europas im Angesicht von Kriegshandlungen durch US-amerikanische Hegemonial-Politik mit imperialen Machtmitteln.

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42283/

An der frühen Meldung von DWN von heute 19:49 h zum Abschuss von MH17 sticht vor allem ein Fakt ins Auge:

Der Nachrichtendienst AP.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/17/abschuss-von-mh17-nur-russland-und-ukraine-haben-solche-raketen/

Die zitierte Meldung von AP versucht „Spin“ aufzubauen und liest sich mit kritischen 9/11-Augen und wachsamen Post-9/11-Verstand so: „Was hamm wa denn im Lager, was auch die im Lager haben, damit wir denen die Sache in die Schuhe schieben können. – Die waren es! – Und unser Mann von AP hat’s mit eigenen Augen gesehen und das pusten wir gleich nachrichtentechnisch um die Welt, dann weiß jeder Bescheid und kann nichts anderes behaupten.“

Wenn die Tragik von MH17 Nutzen für jemanden hat, dann für WashtingtRom.
Den europäischen Konflikt weiter anzuheizen und zu eskalieren.
Bis jetzt war Deutschland Nutznießer und Trittbrettfahrer amerikanischer Politik.
Jetzt werden wir zu deren Spielball. Ist nichts mehr mit Trittbrett.
Da hilft auch die Kleinmacherei als Vasallen-Abkömmling nicht mehr weiter.
Und Nutzen gibt’s auch keinen mehr für uns.

Miss Blue jedenfalls ist heute auch schon der Ansicht, dass man in der Angelegenheit trans-atlantisch denken sollte, um die Schuldigen zu identifizieren.

http://bluesastrologiecafe.wordpress.com/2014/07/18/jemand-trinkt-sekt/

MH17 und MH370 waren beide in den USA hergestellte Boeing-Maschinen. Die kann man nicht nur prima fernsteuern, sondern auch dank Software-Hardware-Spezialausstattung treffsicher im Fluge finden. Bei 9/11 war kein europäischer Airbus mit involviert. 9/11, MH370 und MH17 folgen ähnlichen Mustern. Noch in den Golfkriegen der USA ist so etwas nicht passiert. Fortschritte bei Software und Hardware eben.

Ich bin gespannt, wann Westeuropa aufwacht, dass die „transatlantische Wertegemeinschaft“ mit unseren amerikanischen Freunden eine Sache der Vergangenheit war, zeitlich bis zum Vietnamkrieg. Lange her. Und ich vermute, dass die auf alle und alles bald herniederprasselnde Geldmengenschwemme dann den Auslöser bilden wird, auch die Atlantikbrücke zu schließen. Imperiale Herrschaft im Niedergang ausagiert kann nicht mit dem „kleineren Übel“ begründet und legitimiert werden.


Update 18.07.2014, 23:43 h: Mathias Bröckers hat sich heute zur Faktenlage in seinem Blog geäußert: http://www.broeckers.com/2014/07/18/weckruf-mh-17/
Ende August erscheint sein neues Buch zur Ukraine-Krise im Buchhandel.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.