devastatingly…

Die Anzahl der Blogposts hatte hier in den letzten Monaten etwas abgenommen, wohl auch dem Umstand zu verdanken, dass die jämmerlichen und verheerenden Zustände in Deutschland im Allgemeinen und in Europa im Besonderen zunächst verstanden werden wollen.

Für eine Zustandsbeschreibung kennt der englische Thesaurus dafür folgende Vokabeln:

devastating
dire
wasteful
ravaging
desolating
cruel
frightful
lurid
cataclysmic
disastrous

Ja, so sieht’s bei uns derzeit aus, auf allen Gebieten: ökonomischen, monetären, fiskalischen, gesellschaftlichen, politischen, verfassungsmäßigen, gesetzgeberischen, geopolitischen, militärischen.

Das fällt einem insbesondere bei Aufenthalten im Ausland mit jenem Brennglas auf, dass hierzulande (in Europa) als Brett vor’m Kopf installiert ist.

Die Macht will mit Macht an der Macht bleiben.
Im Moment dabei ein Totalausfall bei der konstruktiven, Zustände positiv verändernden Zukunftsgestaltung der Gegenwart.

Lange geht so ein Zustand in der Regel nicht gut.
Was derzeit so zum Fürchten ist, ist der Umstand, dass die Kraft des Neuen unter dem ganzen Beharrungsschotter so verdeckt und zugemüllt ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zeitsignal abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.