BYUNG-CHUL HAN

BYUNG-CHUL HAN bei faz.net über die Behandlung des Neuberliners Ai Weiwei durch die deutsche Mainstream-Presse, insbesondere DIE ZEIT (Holtzbrinck Stuttgart) und SUEDDEUTSCHE (ZGS Stuttgart), deren ideologische Denkschablonen, deren entgleisende Machttechniken, deren Tendenzmethoden im Journalismus und das intellektuelle sowie moralische Unbehagen daran. Eine Replik über Kulturdifferenzen als reflexives Phänomen. Darin ein guter Schüler von Foucault.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ai-weiwei-mehr-als-einfach-nur-widerstand-13773848.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.