LzL: Links zur Lage – Die Mächtigen auf der Flucht vor den Tatsachen und getrieben von Fakten

Vernichtende Urteile über die Fähigkeiten des politischen Personals in Deutschland und die ebensolchen Aussichten für Deutschland und seine Gesellschaft.

Peter Sloterdijk im Interview mit dem Cicero-Magazin (Februar-Ausgabe), erschienen heute unter dem Titel „DAS KANN NICHT GUT GEHEN“, wobei im „guten Gehen“ schon das Rennen und Überranntwerden mitgemeint ist. Ein sehr lesenswerter Text, insbesondere bezüglich Seitenhieben auf Obamas USA und die Steuerungshintergründe der Migrationswelle; Deep Throat würde sagen: „follow the money“

https://blendle.com/i/cicero/das-kann-nicht-gut-gehen/bnl-cicero-20160128-124360_das_kann_nicht_gut_gehen
[derzeit erhältlich bei blendle für 0,35 EÖRE]

Rüdiger Safranski bereits am 23.12.2015 in der schweizer Weltwoche im Interview über Merkels infantile, verantwortungslose und destabilisierende Asylmoral als Folge der ungeübten Blindstelle Außenpolitik und kompletter Ahnungslosigkeit in Sachen geopolitischem Gestalten.

http://www.weltwoche.ch/weiche/hinweisgesperrt.html?hidID=555910
[Originiallink, Zahlinhalt für Abonnenten]

Syndicated via:
https://nixgut.wordpress.com/2015/12/31/philosoph-rdiger-safranski-ber-merkels-infantile-asylmoral/

https://psychosputnik.wordpress.com/2015/12/25/leave-us-not-alone-with-the-germans/

Wolf Lepenies hat bei Die Welt am 28.01.2016 in seinem Text eine Rückbesinnung auf die Erkenntnisse von Max Weber (moralischer Rigorismus), Helmuth Plessner (Gemeinschaft „wir“ versus Gesellschaft „ihr“) und Norbert Elias (Kultur versus Zivilisation) angemahnt (Artikel Nr. 151484113; keine Links wegen Leistungsschutzrecht und Browserblocker bei Springerles)

Stefan Aust, Herausgeber und Chefredakteur bei Die Welt, am 26.01.2016 mit einem Kommentar von der Wandlung der Physikerin Merkel zur Metaphysikerin, über ihr eratisches und sprunghaftes Verhalten (Artikel Nr. 151371642).

Robin Alexander bei Die Welt (Artikel Nr. 151396483) am 24.01.2016 mit einer Chronologie der deutschen Politik der letzten Tage unter dem Titel „Einsam. Einsamer. Merkel“. Der Komperativ-Superlativ kommt wieder in Mode: siehe Link „dumm, dümmer, deutsch“, weiter unten.

Oskar Lafontaine am 25. Januar 2016 mit einem Kurztext bei den Nachdenkseiten zum Thema „Alles tanzt nach meiner Pfeife“, gemeint ist die von Obama, dear Angela:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=30564#more-30564

Und dann ist da noch der pfiffige und zugleich sehr nachdenkliche Text von Michael Hasin im Berliner Tagesspiegel mit dem Titel „Warum ich als Jude ans Auswandern denke“, gemeint ist diesmal (wieder) Deutschland. Der Fluchtimpuls liegt generell über dem Land: Wohin gehe ich, wenn das hier alles nach der Fundamentsunterhöhlung zusammenbricht. Dieser jüdische Geist würde uns dann (erneut) fehlen:

http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland-und-die-fluechtlinge-warum-ich-als-jude-ans-auswandern-denke/12868328.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.