Aufstieg und Untergang des Tonfilms

Es ist jetzt 15 Jahre her, dass ich 2002 als Herausgeber und Verleger die Ehre hatte, den sechsten Buch-Band der Reihe „Weltwunder der Kinomatographie – Beiträge zu einer Kulturgeschichte der Filmtechnik“ zu veröffentlichen.

2002 war damals die Komplettdigitalisierung des Kinos im Abspiel in nicht so ferner Zukunft absehbar, doch sollte es dann doch noch knapp zehn Jahre dauern, bis die Filmkopie im Kinospiel ausgemustert wurde.

Im Zusammenhang mit dem letzten Posting „Der perfekte Kinofilm-Sturm“ zeigt sich nun, wie sehr die in WdK6 beschriebenen Computerspiel-Dramaturgien tatsächlich dominant geworden sind. In Talking Movies wird zunehmend weniger gesprochen. Ausnahmen bestätigen die Regel, wie ja David Thomson für die Zeit nach dem Jahr 2000 stets noch große und bedeutende einzelne Kinofilmwerke in seinen jüngsten Buchtexten benennen konnte. Nur hat sich das Zentrum der Weiterentwicklung von bewegten Bildern, die Dynamik, eben aus dem Kino heraus verlagert.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zeitsignal abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.