Holographische Lichtspiele auf der Sprechbühne

Das Theatermagazin „Rang 1“ vom Deutschlandfunk Kultur berichtete in einem Beitrag von Robin Droemer am 31. März 2018 über die erste Anwendung der Eyeliner-Technologie von Musion in Deutschland auf einer Berliner Sprechbühne. Wie neu diese Technologie für Deutschland noch ist, zeigt der Umstand, dass es noch keinen Lexikon-Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia gibt. Jedenfalls wurde damit das Wahlvolk in Indien bereits in Weise bezirzt, dass sie den holographisch via Telepräsenz in Erscheinung gebrachten Politiker dann auch gleich mehrheitlich gewählt haben. Technik entscheidet Wahlen. Ob das mit Harald Juhnke auch funktioniert?

http://www.deutschlandfunkkultur.de/harald-juhnkes-comeback-aus-dem-jenseits-in-berlin-wird-ein.2159.de.html?dram:article_id=414473

https://en.wikipedia.org/wiki/Musion_Eyeliner

http://www.musion3d.co.uk/products/eyeliner/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.