LzL – Links zur Lage: Zusammenhang zwischen Funkstrahlung, Immunsystem und Epidemien

Manchmal vermengt sich das Unwahre und das Richtige, das Falsche und das richtig Verstandene auf so innige Weise, so dass beides kaum noch voneinander zu unterscheiden ist. Maschinenstürmerei als soziales Phänomen resultiert aus diesem meist unbewußten bleibendem Unbehagen, etwas Richtiges falsch erkannt zu haben.

Auf den Britischen Inseln (in UK also) hat es im Verlaufe des März und April 2020 eine Reihe von Anschlägen auf rund 100 seit 2019 dort neu installierte 5G-Mobilfunk-Sendemasten gegeben. Auslöser waren Gerüchte, dass es einen URSÄCHLICHEN ZUSAMMENHANG zwischen dieser durch die neue 5G-Funktechnik erzeugten, ZUSÄTZLICHEN elektromagnetischen Strahlungsbelastung nicht-ionisierender EM-Wellen und dem Auftauchen sowie der epedemischen Verbreitung von COVID-19- Erkrankungen gäbe.

Die nachrichtlichen Hintergründe und Berichte darüber, samt Einordnung und Zurückweisung dieser 5-G-Verschwörungstheorien, die dort als „lunatic“ oder „baseless“ bezeichnet werden, also „verrückt“ oder „haltlos“ seien, gibt es beispielsweise bei diesen nachfolgenden Links:

https://www.nytimes.com/2020/04/10/technology/coronavirus-5g-uk.html

https://www.ft.com/content/1eeedb71-d9dc-4b13-9b45-fcb7898ae9e1

https://www.techuk.org/insights/news/item/16068-update-5g-and-health-implications

https://www.bbc.com/news/technology-52370616

https://www.sueddeutsche.de/panorama/corona-coronavirus-fake-news-verschwoerungstheorien-grossbritannien-5g-1.4869199

https://www.npr.org/sections/coronavirus-live-updates/2020/04/04/827343675/u-k-cellphone-towers-ablaze-as-conspiracy-theories-link-5g-networks-to-covid-19?t=1587823044186

https://time.com/5818574/5g-coronavirus-conspiracy-theory-inaccurate/

https://eu.usatoday.com/story/tech/columnist/2020/03/21/did-5-g-cause-coronavirus-covid-19-pandemic/2873731001/

https://www.gov.uk/government/publications/5g-technologies-radio-waves-and-health/5g-technologies-radio-waves-and-health

https://www.businessinsider.com/coronavirus-conspiracy-5g-masts-fire-2020-4?r=DE&IR=T

https://www.businessinsider.com/coronavirus-5g-conspiracy-theory-england-cellphone-masts-engineers-attacked-2020-4?r=DE&IR=T

https://telecoms.com/503534/deluded-scousers-burn-down-5g-masts-because-covid-19-is-talking-through-the-airwaves/

https://www.forbes.com/sites/brucelee/2020/04/09/5g-networks-and-covid-19-coronavirus-here-are-the-latest-conspiracy-theories/#1d349f146d41

Eine eindrückliche Liste an Beiträgen, jeder geradezu exemplarisch, wie man sich schwierige Sachverhalte durch das Unisono des Mainstreams von Halse halten kann.


Geht man allerdings von einem eher holistischen Weltverständnis mit Multikausalitäten und sich wechselseitig verstärkenden oder abschwächenden Co-Faktoren aus, so ist ein Zusammenhang mit der Feinstaub- und Luftgift-Belastung (z.B. durch Stickoxide) von stark epedemisch belasteten Covid-19-Gebieten bereits berichtet worden, ohne dass die Großkeule „Verschwörungstheorie“ zur Gedankenabwehr bemüht werden musste.

Legt man über den Layer „Feinstaub und Luftgifte“ nun noch die neuen, zusätzlichen Belastungen durch höherfrequentere Strahlunginstallationen, so ist nicht abwegig zu vermuten, dass es eher – auf die Dauer – zu einer sich verstärkenden Belastung und belastenden Einwirkung auf biologische Organismen kommt, als dass sich diese beiden Faktoren gegenseitig abschwächen würden.

In diesem Zusammenhang ist die Wortmeldung des ÖDP-EU-Abgeordneten Klaus Buchner vom 24. März 2020 (mit Update am 30. März) relevant:

https://www.n-tv.de/technik/Ist-5G-ein-Coronavirus-Beschleuniger-article21695709.html

https://klaus-buchner.eu/5g-schwaecht-das-immunsystem-in-zeiten-der-corona-krise/

„Prof. Buchner betont: „Es liegt nahe, dass die Verbreitung von Viren durch Funkstrahlung gefördert wird. Mobilfunkstrahlung, insbesondere 5G ist ein Brandbeschleuniger der Pandemie.“ Denn schon vor der Corona-Krise wurde die Wirkung von Funkstrahlung auf das Immunsystem untersucht. Die Ergebnisse schienen zunächst widersprüchlich zu sein. Man fand aber bald heraus, dass sich die Widersprüche leicht erklären ließen: Kurzzeitige Bestrahlung stimuliert die Immunabwehr, längere hemmt sie dagegen.

Ein weiterer Effekt ist hier wichtig: Funk öffnet die Kalzium-Kanäle und erzeugt oxidativen Stress. Es liegt nahe, dass dadurch die Replikation der Viren begünstigt wird. Denn auch Viren, insbesondere ein naher Verwandter des aktuellen Corona-Virus, öffnen die Kalzium-Kanäle, um ihre Replikation zu ermöglichen. Dadurch ergibt sich sogar eine Therapiemöglichkeit durch Medikamente, die diese Kalzium-Kanäle blockieren. Auch bei Lungenentzündungen wurden klinische Studien durchgeführt, die mit dieser Methode im frühen Stadium Heilerfolge nachweisen.“


Insofern ist die Forderung von Christoph Pfluger, Herausgeber der schweizer Zeitschrift ZEITPUNKT, vom 20. März 2020, nachvollziehbar:

https://www.zeitpunkt.ch/die-ruhe-vor-dem-perfekten-sturm

„Der Zusammenhang zwischen Funkstrahlung, Immunsystem und Epidemien müsste schon lange seriös untersucht werden, genau genommen seit 1918. Die ersten Fälle der Spanischen Grippe wurden nämlich an der Naval Radio School of Cambridge (Massachusetts), einer Funkerschule der Navy, mit 400 Betroffenen beobachtet. Die Epidemie breitete sich rasch auf 1127 Soldaten im Funston Camp (Kansas) aus, wo ebenfalls Funkeinrichtungen installiert worden waren.

Jede Grippepandemie folgt einem neuen Entwicklungsschritt der Elektrotechnik, schreibt der Mathematiker und Wissenschaftsautor Arthur Firstenberg in seinem Buch «The invisible rainbow – a history of electricity and life». Er erwähnt die Asiatische Grippe von 1957 und 1958, die mit der Installation eines leistungsstarken Radarüberwachungssystems einherging oder die Hongkong-Grippe von 1968, die mit der Installation von 28 militärischen Satelliten zur Raumüberwachnung in der Höhe des Van-Allen-Gürtels, der uns vor kosmischer Strahlung schützt, zusammenfällt.

Der Zusammenhang wird leider nicht intensiv erforscht, weil im zunehmend privatisierten medizinischen Wissenschaftsbetrieb kein Konzern ein materielles Interesse daran hat.

Aufschlussreich ist allerdings eine Arbeit Olle Johansson, Professor für Neurowissenschaft am Karolinska Institut und dem unabhängigen Wissenschaftler Örjan Hallberg, die einen erstaunlichen Zusammenhang zwischen Krebs und der Exposition der Bevölkerung gegenüber Radiofrequenzen entdeckten (Increasing Melanoma—Too Many Skin Cell Damages or Too Few Repairs?). Sie zeigen einen signifikanten Anstieg der Raten in den Jahren 1920, 1955, 1969 und einen Rückgang (!) im Jahr 1978, was jeweils mit dem Anstieg des Radiofrequenz-Smogs durch die Einführung von Mittelwellen-, UKW- und TV-Sendern, der Einführung des Farbfernsehens und dann der Einstellung von Mittelwellensendern einhergeht.

Zum Zusammenhang zwischen der Corona-Pandemie und Funkstrahlung gibt es erst Indizien. Aber sie sind interessant und verdienen weitere Abklärung:

• Wuhan, das Epizentrum der Pandemie, ist mit mehr 10’000 kürzlich installierten 5G-Antennen vermutlich die am stärksten belastete Stadt der Welt.
• San Marino ist nicht nur das einzige Land mit vollständiger 5G- Abdeckung, sondern auch mit der weltweit höchsten Corona-Infektionsrate. Das könnte allerdings auch an einer besonders hohen Testrate liegen.
• Norditalien hat nach enorm hohen Investitionen in 5G-Frequenzen eine sehr hohe 5G-Abdeckung (aber wie Wuhan, auch eine extrem hohe Luftverschmutzung)
• Die Schweiz, ein Land mit relativ hoher Infektionsrate, ist gemäss Swisscom zu 90 Prozent mit 5G abgedeckt.

Der Zusammenhang zwischen Pandemien und elektromagnetischen Feldern muss seriös untersucht werden.

All das sind das natürlich keine Beweise für eine Korrelation zwischen 5G und der Corona-Pandemie, aber unter Berücksichtigung der immunschwächenden Wirkung elektromagnetischer Felder doch einigermassen deutliche Indizien, die weitere Untersuchung verdienten. Das müssen auch gut vernetzte Institutionen mit speziellen Interessen gemerkt haben. Wer im Internet nach dem Zusammenhang zwischen 5G und Corona sucht, findet als erstes seitenlange Listen mit Beiträgen, die solche Vermutungen als «Verschwörungstheorie» abtun. Das deutet auf eine ziemlich kompetente Informationsabwehr hin und die ergibt nur einen Sinn, wenn das offizielle Narrativ gefährdet ist. Nicht umsonst spricht die WHO bereits von einer «Infodemie» (infodemic) mit Nachrichten, die der offiziellen Darstellung widersprechen oder sie korrigieren. Eine Einschränkung der Rede- und Pressefreiheit ist nicht auszuschliessen.“

Zu bemerken wäre an dieser Stelle noch, dass der Rollout von 5G in Deutschland gerade erst begonnen wurde und dieses „Nachhinken“ gegenüber den europäischen Nachbarn und im internationalen Vergleich stets als wirtschaftliches Manko gesehen wurde. Das „deutsche Wunder“ bei den (bis jetzt) niedrigen Totenquoten infolge Covid-19 wurde mit der demographisch-spezifischen, jungen Erstinfektionswelle und mit den angeblich hohen Testquoten, man liest dabei aber auch von 60 % Fehlerquote bei SARS-CoV-2-Virentests, begründet.

Charles Eisenstein am 12. April 2020, ebenfalls bei ZEITPUNKT, unter dem Titel „Die Krönung – The Coronation“:

https://www.zeitpunkt.ch/die-kroenung-coronation

„Einige Kommentatoren haben beobachtet, wie sie sich gut in eine Agenda der totalitären Kontrolle einfügt. Eine verängstigte Öffentlichkeit akzeptiert Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten, die sonst schwer zu rechtfertigen sind, wie die ständige Überwachung der Bewegungen aller, die erzwungene medizinische Behandlung, die nicht freiwillige Quarantäne, die Einschränkung der Reise- und Versammlungsfreiheit, die Zensur dessen, was die Behörden als Desinformation betrachten, und die militärpolizeiliche Überwachung der Zivilbevölkerung. Viele dieser Maßnahmen waren bereits vor Covid-19 im Gange.

Das Gleiche gilt für die Automatisierung des Handels, die Zwangspause von Sport und Unterhaltung, die Migration des Lebens aus dem öffentlichen in den privaten Raum, den Übergang von der ortsgebundenen Schule zur Online-Bildung, den Niedergang der Läden und Betriebe und die Verlagerung von menschlicher Arbeit und Freizeit auf den Bildschirm. Covid-19 beschleunigt bereits existierende politische, wirtschaftliche und soziale Trends.“

Die Ausgabe Dez/Februar 2020 der Zeitschrift „ZEITPUNKT für friedliche Umwälzung“, die Ausgabe Nr. 164, widmete sich als Schwerpunkt: „Wie Elektrizität die Biologie verändert“. Auch Mathias Bröckers war mit einem Beitrag zu Edward Snowden mit dabei:

https://www.zeitpunkt.ch/archiv/wie-elektrizitaet-die-biologie-veraendert

Noch zwei weitere Beitrags-Links zum ZEITPUNKT:

https://www.zeitpunkt.ch/bei-der-anti-china-hysterie-geht-es-um-macht

https://www.zeitpunkt.ch/zehn-experten-mit-aufschlussreichen-alternativen-sichtweisen

+++

Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.