akiwiwa #15 | Dystopie-Kino | Die 120 Tage von Sodom (Pasolini, 1975) | Sadismus der Machteliten im Endstadium

akiwiwa – als Kino wichtig war…
when cinema mattered…

Die Aktualität der alten Kinofilme.

Audio-Podcast von und mit
Kilian Mutschke und Joachim Polzer.

Jeden zweiten Donnerstag im Monat.

Episode 15

Juli 2022

Spieldauer: 123 Minuten


Thema dieser Episode:

Dystopie-Kino:
Sadismus der Machteliten im Endstadium.
„Die 120 Tage von Sodom“ (Italien/Frankreich 1975)
AKA Salò o le 120 giornate di Sodoma
AKA Salo ou les 120 journées de Sodome
AKA Salò, or the 120 Days of Sodom
Regie: Pier Paolo Pasolini
Drehbuch: Pier Paolo Pasolini, Sergio Citti
Produzent: Alberto Grimaldi
Produktionsgesellschaften: PEA – Produzioni Europee Associati (Rom),
Les Productions Artistes Associés (Paris)
Kino-Filmvertrieb/Weltvertrieb: United Artists
Originalsprachen: Italienisch, Französisch, Deutsch
Haupt-Darsteller: Paolo Bonacelli; großes Schauspieler-Ensemble
Cinematographie: Tonino Delli Colli
Schnitt: Nino Baragli
Filmmusik-Komposition: Ennio Morricone

Kilian Mutschke und Joachim Polzer besprechen in dieser Podcast-Episode
das letzte, große Kino-Werk von Pier Paolo Pasolini vor seiner Ermordung
am 2. November 1975. Pasolini wäre am 5. März 2022 100 Jahre alt geworden.
Die 120 Tage von Sodom“ sind in Deuschland und Australien auch fast 50 Jahre
nach Erscheinen nach wie vor indiziert, in Deutschland 2004 und 2015
nochmals bestätigt, u.a. öffentliche Aufführung oder TV-Ausstrahlung sind
daher verboten. Es liegt inzwischen eine restaurierte Fassung in Originalsprachen
und in englischer Synchronfassung auf einer Bluray-Edition des BFI aus dem
Jahre 2019 vor, zusammen mit ca. drei Stunden Bonus-Material, Region-Code B.
In Österreich und der Schweiz wird das Filmwerk ohne Beschränkungen im Einzelhandel vertrieben. „Salò“ ist in den USA 2011 bei Criterion Collection als Bluray mit
Region-Code A erschienen.

Erstaufführungs-Daten:
Welturaufführung, Frankreich: 22 November 1975 (Paris Film Festival)
Deutschland, BRD-Kino-Premiere: 30. Januar 1976
Schweiz: 5. August 1976 (Locarno Film Festival)
United Kingdom: 13 July 1977 (London)

In dieser Episode besprochene Sekundär-Filme über Werk und Regisseur:
Open Your Eyes, Dreharbeiten-Doku, ‚Behind-the-scenes‘ zur Endsequenz, 1975,
EVÖ 2008, 21 min., Filmautor: Gideon Bachmann, Bonus-Material BFI-BD 2019;
Nachtrag: Buch-Rezension der dt. Erstausgabe „Gespräche Bachmann/Pasolini“
durch Lars Henrik Gass vom 27. Juli 2022 auf filmkritik.de.
Whoever Says The Truth Shall Die, Dokumentarfilm, 1981, Film-Co-Autor:
Philo Bregstein, VARA-TV, NL 1981, 61 min., Bonus-Material BFI-BD 2019;
Enfants de Salò, 2001/2009, 19 min. Interviews mit Catherine Breillat, Claire Denis, Gaspar Noé, Bertrand Bonello, Bonus-Material BFI-BD 2019;
Walking With Pasolini, 2008, 21 min., Filmautor: Roberto Purvis, mit Neil Bartlett, David Forgacs, Noam Chomsky and Craig Lapper, Bonus-Material BFI-BD 2019;
Die Akte Pasolini. Dokumentarfilm mit Animationen, Deutschland, 2012, 52 Min., Filmautor: Andreas Pichler, Produktion: Gebrüder Beetz Filmproduktion, Produktion: ZDF für arte, Erstsendung: arte, 16. Oktober 2013.
Pasolini – Passion Roma. (OT: ‚Pasolini, la passion de Rome.‘) Dokumentarfilm, Frankreich, Italien 2013, 55 Min., Filmautor: Alain Bergala, Produktion: Zadig Productions, Cinémathèque française, arte France, Erstsendung: arte 22. Januar 2014,
mit Bernardo Bertolucci, Ninetto Davoli, Laura Betti u. a.,
Pasolini. Spielfilm, Frankreich, Belgien, Italien, 2014, 87 Min., Drehbuch: Maurizio Braucci, Regie: Abel Ferrara, mit Willem Dafoe als Pasolini. Produktion: Capricci Films, Urania Pictures, Tarantula, Dublin Films, Arte France Cinéma.
Pier Paolo Pasolinis Reisen durch Italien. Dokumentarfilm, Deutschland, 2018,
53 Min., Filmautor: Claus Bredenbrock, Produktion: Florianfilm, WDR für arte, Erstsendung: arte, 21. Oktober 2018
Vor mir der Süden. Dokumentarfilm, Deutschland, Italien, 2020. Filmautor: Pepe Danquart. Kinostart Deutschland: 1. Juli 2021
Nachtrag (nicht im Podcast besprochen, aber dennoch erhellend und relevant):
La macchinazione. (englischer Titel: ‚The Ploy‘, mögliche deutsche Titel:
‚Das Komplott‘ oder ‚Der Hinterhalt‘),
Spielfilm, Italien, Frankreich 2016, 100 min.,
Co-Buch und Regie: David Grieco, mit Massimo Ranieri als Pasolini, Drehzeit: Sommer 2014, Produktion: Propaganda Italia, To Be Continued, Montfluor Film. Nicht zu verwechseln mit Ploy von Pen-ek Ratanaruang aus 2007. Der Film ist seit 2021 bei Netflix in ausgewählten europäischen Ländern als Stream verfügbar; er lief in Italien und Franreich in den Kinos; in Deutschland gab es keinen Kinovertrieb. La macchinazione wurde anlässlich des 100. Geburtstags von Pasolini im März 2022 in Italien entsprechend gewürdigt.

Buchvorlage:
Les 120 Journées de Sodome ou L’Ecole du Libertinage
AKA Die 120 Tage von Sodom oder die Schule der Libertinage (1785)
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_120_Tage_von_Sodom_(Buch)
Autor der Buchvorlage:
Donatien Alphonse (de Sade hat sich selbst Aldonze genannt) François,
Comte de Sade AKA Marquis de Sade
* 2. Juni 1740 in Paris; † 2. Dezember 1814 in Charenton-Saint-Maurice bei Paris
https://de.wikipedia.org/wiki/Donatien_Alphonse_Fran%C3%A7ois_de_Sade

BFI-Dokumente und Konferenz-Dokumentationen zur Wiederaufführung
des Films am 29. und 30. September 2000 in London, archiviert im Internet Archive:
https://web.archive.org/web/20100111202506/http://www.bfi.org.uk:80/features/salo/

Alle Podcast-Episoden von akiwiwa zum Themenbereich „Dystopie-Kino“ hier.


Download dieser akiwiwa-Episode als Audiodatei:

Download als .mp3-Datei (112 MB, 128 kbs):
http://akiwiwa.de/audio/akiwiwa_F15_128.mp3

Download als .m4a-Datei (AAC-HE, 57 MB, 64 kbs):
http://akiwiwa.de/audio/akiwiwa_F15_64.m4a

Download als .m4a-Datei (AAC, 226 MB, 256 kbs):
http://akiwiwa.de/audio/akiwiwa_F15_256.m4a

Download als .flac-Datei (608 MB, 691 kbs):
http://akiwiwa.de/audio/akiwiwa_F15_691.flac

Download als .m4a-Datei (AAC-HE, 29 MB, 32 kbs):
http://akiwiwa.de/audio/akiwiwa_F15_32.m4a

Download als .opus-Datei (22 MB, 24 kbs):
http://akiwiwa.de/audio/akiwiwa_F15_24.opus

Der VLC-Player und Firefox/Chrome-Browser spielen .opus und .flac-Dateien ab.
VLC Download bei https://www.videolan.org 


neu: akiwiwa Radio als Internet-Radio-Station:

akiwiwa Radio
Sendeablauf-Übersicht mit Web-Radio-Player:
https://akiwiwa.airtime.pro/

Einen akiwiwa Radio-Player gibt es auch auf der Website von akiwiwa:
http://akiwiwa.de

Livestream-URL für Internet-Radios:
https-LINK akiwiwa.out.airtime.pro/akiwiwa_a
(bitte mit copy&paste entsprechend eintragen)

akiwiwa Radio ist derzeit bereits in die Stations-Programmlisten
bei folgenden Internetradio-Plattformen aufgenommen worden:
Telestar/Imperial, Medion, MediaU, Streema.


@akiwiwa bei Twitter: twitter.com/akiwiwa

Website home: http://akiwiwa.de

akiwiwa bei Apple Podcasts:

https://itunes.apple.com/de/podcast/akiwiwa-als-kino-wichtig-war/id1434776835
oder
https://podcasts.apple.com/de/podcast/akiwiwa-als-kino-wichtig-war-when-cinema-mattered/id1434776835

akiwiwa auch bei Spotify,  Deezer und bei Google Podcasts gelistet:
https://podcasts.google.com/search/akiwiwa

akiwiwa Episoden-Archiv:

https://duskofdigital.wordpress.com/category/akiwiwa/

akiwiwa Blog (hier):

http://digitaledämmerung.de


RSS-Feeds von akiwiwa:

Allgemeiner RSS-Feed des akiwiwa-Podcasts:
https://duskofdigital.wordpress.com/category/akiwiwa/feed/

Der URL für’s Podcast-Player-Abo lautet:
http://feeds.feedburner.com/akiwiwa_podcast.rss

Der Podcast RSS-Feed für’s Podcast-Abo bei iTunes geht auch so:
http://feeds.feedburner.com/akiwiwa_podcast

akiwiwa als WWW-Podcast-Listing bei iTunes von Apple:
https://itunes.apple.com/de/podcast/akiwiwa-als-kino-wichtig-war/id1434776835
oder
https://podcasts.apple.com/de/podcast/akiwiwa-als-kino-wichtig-war-when-cinema-mattered/id1434776835


Diese Podcast-Episode wurde aufgenommen am 10. Juli 2022.

Dieser Beitrag wurde unter akiwiwa abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.