Stuttgarter Kinogeschichten: Stuttgart und seine Filmkritiker

Aus Stuttgart erreicht mich – dank Eberhard Nuffers Relais – die Nachricht von Wolfram Hannemann zu seinem neuen Dokfilm LOB IST SCHWERER ALS TADEL – STUTTGART UND SEINE FILMKRITIKER.

Damit setzen sich die Stuttgarter Kinogeschichten fort. Ich freue mich darauf, den Film bald sehen zu können, schon allein, um in Erfahrung zu bringen, wie sich der Umbruch im Bezug auf Pressevorführungen in Kinos für Filmkritiker darstellt, wo mir doch auf den weiten Blick von Außen das Social-Media-Gewurmel und der Funktionswandel der Regionalpresse eigentlich die größere Bedrohung für den regionalen Berufsstand des lokalen Filmkritikers in seiner Kinoszene erscheint.

Was mich mit Wolfram Hannemann verbindet: Wir gehörten damals, in den gloriosen 1970er-Jahren des Kinos, zur Gruppe der Kinoenthusiasten rund um‘s Haus Atrium mit Detlef Mähl als technischem Leiter. Detlef erzählte mir damals dann auch stets das Allerneueste von den „Hannemann Brüdern“…

Mehr zu Detlef Mähl hier:
https://duskofdigital.wordpress.com/2015/05/22/stuttgarter-kinogeschichten-leben-live-im-kino/
https://duskofdigital.wordpress.com/2015/05/24/3-x-stuttgarter-kinogeschichten/
https://duskofdigital.wordpress.com/2016/08/18/detlef-mahl-1943-2016/


Nach der äußerst erfolgreichen Premiere von

LOB IST SCHWERER ALS TADEL – STUTTGART UND SEINE FILMKRITIKER

im Dezember wird es im kommenden Februar gleich zwei weitere Screenings des Films geben! Wer den Film also noch nicht gesehen hat und dies gerne tun würde, dem bieten
sich zwei weitere Chancen! Natürlich auch allen Anderen, die den Film schon kennen, ihn aber nochmal sehen möchten.  😉

Die Termine:

Donnerstag, 16. Februar 2017
KoKi Esslingen
Maille 4 – 9, 73728 Esslingen a.N.
Telefon: 0711 – 31 05 95 10
Filmbeginn: 19:00 Uhr
Gäste: Peter Kreglinger, Klaus Friedrich, Wolfram Hannemann, u.a.

Samstag, 25. Februar 2017
Kinostar Arthaus Heilbronn
Kirchbrunnenstr. 3 (Marrahaus), 74072 Heilbronn
Tel: 07131 – 64 22 2 22
Filmbeginn: 17:30 Uhr
Gäste: Klaus Friedrich, Rupert Koppold, Wolfram Hannemann, u.a.

Über den Film:
Braucht die Welt überhaupt Filmkritiken? Macht ein Verriss mehr Spaß als ein Lob? Welches war der erste Film überhaupt? – Was sind die Aufgaben der Filmkritik? –
An diese und andere Fragen wagt sich Wolfram Hannemanns abendfüllender Dokumentarfilm „Lob ist schwerer als Tadel – Stuttgart und seine Filmkritiker“. Porträtiert werden neun der bekanntesten Filmjournalisten der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Freimütig erzählen sie über ihre Arbeit, wie sie das geworden sind was sie sind, welche Filme sie besonders schätzen und was sie sonst noch umtreibt. In einer Zeit des Umbruchs in Bezug auf Pressevorführungen in Stuttgart sowie einem sich ständig und radikal verändernden Arbeitsumfeld spüren die Filmkritiker im Alter zwischen 25 und 74 auch den neuen Herausforderungen nach –
mit all ihren Vor- und Nachteilen.

LOB IST SCHWERER ALS TADEL – STUTTGART UND SEINE FILMKRITIKER
Deutschland 2016 / DCP / 1:2.39 / Farbe / 5.1 Surround Sound / 98 Min. / FSK: 18
(da nicht geprüft!)

Mitwirkende: HERBERT SPAICH, THOMAS KLINGENMAIER, BERND HAASIS, PETER KREGLINGER, THOMAS VOLKMANN, SABINE FISCHER, KATHRIN HORSTER, RUPERT KOPPOLD, KLAUS FRIEDRICH u.a.

Drehbuch & Regie WOLFRAM HANNEMANN Produktion LASER HOTLINE
Kamera WOLFRAM HANNEMANN Musik ROBERT BERGER
Schnitt BETTINA GOLDSCHMIDT Sound Design THOMAS JACOBY Originalton & Mischung WOLFRAM HANNEMANN Musikaufnahmen BENJAMIN MERTENS

Den Trailer zum Film gibt es hier: https://youtu.be/0vtPtbJP44U
Facebook: https://www.facebook.com/lobistschwereralstadel/
IMDb: http://www.imdb.com/title/tt6221652/

Websitehttp://www.wolframhannemann.de/lisat.shtml

Spread the word!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verknüpfungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.